Seminar „anders leben – anders wirtschaften“

An vielen Orten beteiligen sich Menschen am Aufbau gelebter Alternativen zu den vorherrschenden Wirtschafts- und Gesellschaftsmodellen. Aus globaler Perspektive möchten wir diese Initiativen in München sichtbar machen und miteinander in Austausch bringen.

Die Veranstaltungen können auch einzeln besucht werden.

Programm

Freitag, 3. Juli, 19-21 Uhr:
„Wir können auch anders! Solidarität als Basis einer anderen Ökonomie“
Solidarische Ökonomie basiert auf einer Wirtschaftsweise, die auf Kooperation statt Konkurrenz und auf Sinn statt Gewinn setzt. Damit stellt sie eine Alternative zur konkurrenz- und profitorientierten Wirtschaftsform dar. Sie ist heute vor allem in Südamerika weit verbreitet, aber auch in anderen Teilen der Welt erfährt sie zunehmende Beachtung. In dem Vortrag wird ein Überblick darüber gegeben, warum wir Solidarische Ökonomie brauchen, wo wir sie finden können, was sie verändern kann und was wir von bestehenden Praxisbeispielen lernen können.

Vortrag und Diskussion mit Frau Lioba Kucharzcak
(Vorstand Forum Solidarische Ökonomie)
Eintritt frei – keine Anmeldung notwendig

Samstag, 4. Juli, 10-18 Uhr:

Impulsvortrag zu „anders denken“
Austausch und Vernetzung in Arbeitsgruppen
Drei ganztägige Arbeitsgruppen zu den Bereichen „anders lernen/lehren“, „anders leben“ und „anders wirtschaften“ laden die Teilnehmer*innen zur Vertiefung, zu Austausch und Vernetzung ein.
Ziel dabei ist es, lokale Akteure und Initiativen, die sich für eine soziale und ökologische Transformation der Gesellschaft einsetzen, zusammenzuführen. Ebenso wie beim Impulsvortrag ist es dabei explizites Anliegen, Impulse und Perspektiven aus dem Globalen Süden mit einzubringen.

Anmeldung bitte unter Angabe der Arbeitsgruppe bis zum 24.06. an info@nordsuedforum.de oder Tel. (089) 85 63 75 23.
Teilnahmebeitrag inkl. Mittagessen und Pausenverpflegung am Samstag 10,- Euro. Der Betrag wird vor Ort in bar erhoben.

Sonntag, 5. Juli, 11-15 Uhr:
Markt „Wandel findet Stadt“
Zum Abschluss des Seminarwochenendes bietet eine offene Börse im Hof des EineWeltHauses Organisationen und Initiativen, die sich für einen sozialen und ökologischen Wandel (der Gesellschaft) einsetzen, die Möglichkeit, sich gemeinsam der Öffentlichkeit zu präsentieren. Kreative, alternative Ideen zum Leben jenseits des Kapitalismus laden zum Kennenlernen und Ausprobieren ein. Interessierte Personen können sich beim Infofest über neue Konzepte und Projekte zum zukunftsfähigen leben und wirtschaften informieren.

u.a. sind mit dabei: GLS Bank, Münchens Partnerschaft mit dem Volk der Asháninka im peruanischen Regenwald, Kampagne München fairwandeln, Foodsharing München, Genussgemeinschaft Städter und Bauern, e.V., Slow Food München, Oikocredit Deutschland, Modeprotest, Lastenradler, Food Assembly, upcycl-iv-ing, Bikekitchen, fairNetz, Hand in Hand für Uganda e. V.

Rahmenprogramm: Kleidertausch, Büchertausch, Kuchen, Veganes Grillen, Live-Musik mit Pamuzinda, Kinderprogramm

 

Rückfragen bitte an: info@nordsuedforum.de
Flyer zum Download: Flyer_anders leben_anders wirtschaften

Ähnliche Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.