Hintergrund


Allgemeine Einführung und Engagement des Nord Süd Forums München


Seit April 1996 besteht zwischen München und Harare, der Hauptstadt von Zimbabwe, eine Städtepartnerschaft.

Dank des Engagements vieler Einzelner in beiden Städten sind seither zahlreiche Initiativen und Projekte entstanden, die Menschen aus beiden Städten einander näher bringen.

Das Nord Süd Forum München arbeitet daran, die Städtepartnerschaft mit Leben zu füllen. Wir wollen keine Einbahnstraße sondern echte Partnerschaft, in der beide Seiten voneinander lernen, ohne zu bevormunden. Ein Netz von Kontakten und Freundschaften ist hierbei bislang schon entstanden.

Die Situation in Harare hat sich seit Beginn der Partnerschaft wirtschaftlich, politisch und sozial drastisch verschlechtert. Ein Grund mehr, genau hinzuhören, wie unsere Partner ihre Lage einschätzen und was sie unternehmen, um kritischen Stimmen aus Zimbabwe bei uns Gehör zu verschaffen.

Aufgrund der politischen Zuspitzung und der Ereignisse in Harare im Laufe des Jahres 1999 beschloss der Münchner Stadtrat angesichts der undemokratischen Verhältnisse in Harare die politische Kooperation mit der Stadtspitze von Harare einzufrieren und stattdessen die Kontakte mit bürgerschaftlichen Organisationen auszubauen. In einem Brief an die Bürgerinnen und Bürger von Harare betonte Oberbürgermeister Christian Ude, dass die Stadt München auf der Seite derer stehe, die sich um eine Rückkehr zu demokratischen Verhältnissen in Harare bemühen.

Nach der Kommunalwahl in Harare im März 2002, welche der Opposition einen überwältigenden Sieg einbrachte, wurde auf der Stadtratssitzung vom 24.4.2002 in München beschlossen, die Kontakte auch auf offizieller Ebene wieder aufzunehmen.

Der neue, demokratisch gewählte Bürgermeister Elias Mudzuri war im Juni 2002 mit einer kleinen Delegation zu Besuch in München, wurde jedoch beim Gegenbesuch der Münchner Stadtratsdelegation im April 2003 von der Regierung Mugabe vom Amt suspendiert.

Die sich weiterhin zuspitzende politische Situation in Zimbabwe und die zunehmenden Menschenrechtsverletzungen veranlassten den Münchner Stadtrat, in seiner Vollversammlung vom 10.12.2003 zu beschließen, dass die offiziellen Kooperationen zwischen der Stadtverwaltung München und der Stadtverwaltung Harare wieder eingefroren wurden. 
Gleichzeitig wurde aber auch beschlossen, dass in den Bereichen, in denen Kooperationen vorbereitet werden können, dies durch die zuständigen städtischen Referate in die Wege geleitet wird, um im Falle einer Besserung der Lage in Harare schnell aktiv werden zu können. Gleichzeitig sind Kooperationen mit Bürgergruppen in Harare angestrebt, die in Selbsthilfe an der Behebung der dringlichsten Infrastrukturprobleme arbeiten.

Hier kann das Nord Süd Forum München durch die bereits bestehenden Kontakte zu Stadtteil-Initiativen und Bürgerrechtsbewegungen in Harare entsprechende Kooperationen vermitteln und unterstützen.

Der Vorstand des Nord Süd Forums München e.V.

Veröffentlicht von . Lesezeichen zur Seite setzen.