Die drei Säulen der Städtepartnerschaft


Die Städtepartnerschaft zwischen München und Harare basiert auf drei Ebenen, der bürgerschaftlichen, der administrativenund der karitativenEbene.




Die bürgerschaftliche Ebene

Die bürgerschaftliche Ebene wird unter anderem im Nord Süd Forum München durch den Arbeitskreis Städtepartnerschaft Harare – München (HaMuPa) lebendig gehalten. Der Fokus liegt hierbei vor allem auf dem Austausch zwischen den Bürgerinnen und Bürgern beider Städte im Sinne von gleichberechtigtem, partnerschaftlichem Lernen.
HaMuPa knüpft dazu an einem Netz von Kontakten und Freundschaften zwischen beiden Städten.

 

Eine Übersicht über weitere in München tätige Gruppen und Organisationen finden Sie hier (170 KB, PDF)


 


Die beiden Stadtverwaltungen

Zwischen den beiden Bürgermeistern von Harare und München wurde die Städtepartnerschaft 1996 offiziell besiegelt. Seither standen die beiden Stadtverwaltungen in verschiedenen Bereichen im Austausch. 
Vorwiegend wurde Technik und Wissen vermittelt. So wurden Fachkräfte bei der Handwerksausbildung ausgetauscht und Müllfahrzeuge und Nähmaschinen nach Harare gespendet.

Mehr siehe hier


Die karitative Seite

Die Partnerschaft, die auf persönlicher, kultureller oder technischer Ebene läuft, zeigt, dass es sich hier nicht um eine Einbahnstraße handelt, sondern dass beide Partner viel voneinander lernen können. Dennoch können und sollen die Augen vor der Not und den sozialen Problemen, die es in Harare gibt, nicht verschlossen werden. Der private Verein “München für Harare e.V.” hilft durch Spendensammlungen sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen – vor allem Straßenkindern – in Harare.

Mehr siehe unter www.muenchen-fuer-harare.de