Aufruf zu den Protesten gegen die „Münchner Sicherheitskonferenz“

Print Friendly, PDF & Email

Vom 14. bis zum 16. Februar findet die „Münchner Sicherheitskonferenz“ (Siko) statt. Dort treffen sich Staats- und Regierungschefs mit Vertretern von Großkonzernen und der Rüstungsindustrie, mit Militärs, Geheimdiensten und Politikern. Wenn sie von Sicherheit reden, geht es nicht um die „friedliche Lösung von Konflikten“, nicht um die Sicherheit der Menschen hier und nicht um die Sicherheit der Menschen anderswo auf der Welt, sondern um die Vormachtstellung des Westens mit seinem kapitalistischen Wirtschaftssystem, das auf der Ausbeutung von Mensch und Natur basiert. Zusammen mit über 80 anderen Initiativen und Organisationen unterstützen wir die Proteste unter dem Moto „Alles muss sich ändern! Nein zu Krieg und Umweltzerstörung!“

Ähnliche Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.