Arbeitsschwerpunkt
München fairwandeln

Print Friendly, PDF & Email

Logo_München fairwandeln

Der Arbeitsschwerpunkt München fairwandeln will dazu beitragen, Konsummuster solidarisch und nachhaltig zu gestalten. Gesellschaftlich gewachsene, politische und wirtschaftliche Strukturen müssen dafür hinterfragt und neu gedacht werden. Fairness fängt beim eigenen Verhalten an. Wir wollen die Vision eines verantwortungsvollen und solidarischen globalen Miteinanders alltagstauglich machen.

Die Webseite www.muenchen-fair.de – das faire Einkaufsführerportal für München

Das Portal für nachhaltiges Leben und fairen Einkauf in München zeigt verschiedene Alternativen auf, als Konsument*in ausbeuterische Arbeitsbedingungen und einseitige Profite bewusst zu meiden. Darüber hinaus geht es auch darum, das gesamtgesellschaftliche Ziel des Wachstums in Frage zu stellen und den Ressourcenverbrauch zu reduzieren. Neben Lebensmittel und Kleidung werden beispielsweise auch geldfreie Angebote oder ethisch-sozial-ökologisch vorbildliche Möglichkeiten der Geldanlangen aufgezeigt.

Der faire Einkaufsführer für München

Im Februar 2018 erschien bereits die 6. überarbeitete und akutalisierte Auflage des Einaufsführers für Erwachsene! Auch der faire Einkaufsführer für junge Leute erfreut sich großer Beliebtheit. Es werden nicht nur faire Shops gelistet, sondern auch Hintergründe sowie aktuelle Infos und Diskussionen aufgezeigt.

Alternativer Stadtrundgang „Orte des Wandels in München“

Der Stadtrundgang führt zu Orten und Akteuren in München, die sich für einen öko-sozialen Wandel der (Stadt-)Gesellschaft einsetzen.

Der klassische Stadtrundgang findet als offenes Angebot i.d.R. an jedem ersten Freitag im Monat statt. Neben diesem gibt es außerdem verschiedene Stadtteilrundgänge, z.B. durch Schwabing, Giesing oder das Westend sowie themenspezifische Rundgänge z.B. zu Kleidung oder Energie außerdem teilweise Zusatzrundgänge, beispielsweise im Rahmen der Nacht der Umwelt.

Alle Termine sowie weitere Infos sind einzusehen auf der eigenen Orte des Wandels – Website: www.ortedeswandels.de . Bitte eine kurze Anmeldung an ortedeswandels@posteo.de .

Gruppen und Schulklassen können eignene Stadtrundgänge kostenfrei buchen.
Für weitere Infos wenden Sie sich bitte an Raphael Thalhammer (r.thalhammer@nordsuedforum.de).


Aktionswochen „Leute machen Kleider“

Seit 2016, dem dritten Jahr nach der Katastrophe von Rana Plaza veranstalten wir einen großen Aktionstag bzw. eine Aktionswoche zu den ausbeuterischen Arbeitsbedingungen in der Textilproduktion.

2017, 2018, 2019 und 2020 luden wir die Journalistin Anna Holl (Wien) ein und begleiteten mit ihr die ganze Woche lang Schulworkshops, in welchen sie über ihre Recherchen zur Textilproduktion in Bangladesch und Indien berichtete.

Infostände, Workshops und Aktionstage
bei der entwicklungspolitischen Börse der Stadt München, dem Tollwood-Festival, der FairHandelsMesse Bayern, dem Aktionstag „München kickt FAIR“, dem Aktionstag „Globales Lernen“ usw. werden vom Arbeitsschwerpunkt München fairwandeln des Nord Süd Forums (mit-)gestaltet.

Tollwood

Das Nord Süd Forum setzt sich seit längerem für die Umstellung des Tollwood-Festivals auf Fair-Handels-Produkte ein. Tollwood hatte bereits zum Tollwood-Sommerfestival 2009 die Vorgabe für jeden Stand gegeben, mindestens 25 Prozent der Produkte mit Fair-Trade-Kriterien zu verkaufen. In einem Stufenplan sollen es in einigen Jahren 100 Prozent sein.

Städteprodukte

München Kaffee –  der faire Stadtkaffee

München Kaffee ist eine gemeinsame Initiative des Nord Süd Forums und Fairkauf Handelskontor eG. Die Rohstoffe für den Kaffee stammen aus Fairem Handel. Zusätzlich unterstützt man auch hier mit dem Kauf dieses Produktes die Partnerschaft Münchens mit dem Volk der Asháninka im Regenwald Perus.  www.muenchen-kaffee.de


München Schokolade – die faire Städteschokolade

Die München Schokolade ist ein Kooperationsprojekt des stadtweiten Bündnisses Fairtrade Stadt München.

Für jede verkaufte Tafel München Schokolade werden 5 Cent im Rahmen des Klimabündnis München – Amazonas an das indigene Volk der Asháninka gespendet. So werden Projekte wie Wiederaufforstung des Regenwaldes, Anerkennung von Landrechte und Sicherung eines Familieneinkommens der Ashánikas finanziert.

Sie erhalten die München Schokolade im Weltladen Haidhausen, im Weltladen Feldmoching, im Laden im Eine Welt Haus sowie im Fairkauf Handelskontor.
Weitere Infos unter www.muenchen-schokolade.de