Fairhandelskonferenz – Freihandel oder Fairer Handel?

Print Friendly, PDF & Email

Gegenwärtig verhandelt die EU über 60 sog. Freihandelsabkommen. Angeblich schaffen diese Wohlstand für alle; die Wirklichkeit sieht jedoch vor allem im globalen Süden ganz anders aus. Die Abkommen bedrohen Arbeitnehmerrechte, reduzieren Umweltstandards, zerstören die wenigen konkurrenzfähigen Betriebe und damit die Lebensgrundlage von Milliarden Menschen. Sie gefährden unsere Sozialstandards und die Demokratie. Was lässt sich hiergegen tun und welche Alternativen gibt es?

Programm

Freitag, 15. März 2019
Ab 18:00            Anmeldung
19:00-22:00       Eröffnungsplenum

Die Freihandelspolitik der EU – fair, gerecht und sozial? Mit Prof. Dr. Klaus Buchner (MdEP, ÖDP), Anna Cavazzini (Bündnis 90/Die Grünen), Thomas Fritz (PowerShift), Florian Horn (Rosa Luxemburg Stiftung, Brüssel), Roman Huber (Mehr Demokratie).

Samstag, 16. März 2019
Ab 8.30              Anmeldung
9:00-10:30         Plenum 2

Freihandel – zu Gunsten der Konzerne, zu Lasten des Gemeinwohls?
Mit Dr. Rupert Ebner (Slow Food), Prof. Dr. Stephan Lessenich (Soziologe, LMU), Prof. Dr. Ludwig Mödl, (kath. Theologe, LMU), Prof. Dr. Christian Zeller, (Ökonom, Uni Salzburg).

 

11:00-13:00        Workshops I

  • Ernährungssouveränität im Gegensatz zu industrieller Produktion
    Dr. Rupert Ebner (Slow Food), Josef Schmid (ABL), WS 1.1
  • Progressiver Protektionismus als Alternative zum Freihandel?
    Florian Horn (Rosa Luxemburg Stiftung), WS 1.2
  • Kritik des Besitzindividualismus
    Prof. Dr. Ludwig Mödl (KAB)/Dr. Rudolf Pelikan (KDA) WS 1.3
  • Externalisierung und internationale Produktionsketten
    Prof. Dr. Stephan Lessenich (Bündnis Gerechter Welthandel München), Prof. Dr. Christian Zeller (Sozialforum), WS 1.4
  • Diktatur der Märkte – wie Freihandelsabkommen unsere Demokratie schwächen und wie Fairhandel durch demokratische Prinzipien realisiert werden kann.
    Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP), Roman Huber (Mehr Demokratie), WS 1.5
  • Die EU und die EPAs mit dem globalen Süden
    Thomas Fritz (PowerShift), WS 1.6

13:00-14:00          Mittagspause

14:00-15:30          Plenum 3

Freihandel – wen beißen die Hunde? Und wie sich wehren?
Mit Andrea Behm (attac), Tanja Buzek (Ver.di), Klaus Ernst (MdB, Die Linke), Josef Schmid (Landesvorsitzender ABL).

 

16:00-18:00          Workshops II

  • Der EU-Handel aus Sicht des Fairen Handels – Konfliktfelder und Lösungsansätze
    Maja Volland (Forum Fairer Handel e.V.), WS 2.1
  • Menschenrechte vor Profit – Die UN Binding Treaty Verhandlungen,
    Andrea Behm (attac), WS 2.2
  • Freihandel – Instrument zur Sicherung wirtschaftlicher Vorherrschaft
    Erfahrungen mit dem Freihandelsvertrag der EU mit Kolumbien und Peru.
    Bernhard Jimi Merk (Informationsstelle Peru e.V.), WS 2.3
  • Weltparlament und Freihandel
    Warum Global Governance für die Ernährungssicherheit nicht ausreicht
    Fabian Elleder (Eine Welt Partei), WS 2.4
  • Freihandel gefährdet Arbeitnehmerrechte
    Klaus Ernst (Die Linke), Tanja Buzek (Ver.di), WS 2.5
  • Der Wirtschaftskrieg USA gegen China – ein Systemkonflikt zwischen neoliberalem Kapitalismus und „Sozialistischer Marktwirtschaft“?
    Willy Sabautzki (isw), WS 2.6

19.30                   Einlass

20.00-22.00        Konzert Bavarian Blues mit Hundling

Sonntag, 17. März 2019
9:30-13:00           Abschlussplenum

Fairer Handel – wie kann er gelingen?
Auswertung der Ergebnisse der Workshops
Wie geht es weiter? Planung von Initiativen und Aktionen

Unkostenbeitrag: Fr. 5.-€; Fr., Sa. und So. 15.-€; Konzert 15.-€; Gesamtkarte 25.-€; im Einzelfall Sozialticket

Spendenkonto: Stichwort „Fairhandelskonferenz“ Verein Interessengemeinschaft gentechnikfreie Lebensmittel und Landwirtschaft e.V. DE 64 7025 0150 0027 4597 91 Kreissparkasse München  

 

Ähnliche Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.