Das Grüne Gold

Weltweit gibt es einen massiven kommerziellen Ansturm auf Ackerland – das neue „grüne Gold“. Die Auswirkungen spüren Hunderttausende von Menschen in den Entwicklungsländern. In Äthiopien, das von Hungersnot betroffenen ist, verpachtet die Regierung Millionen Hektar Land an ausländische Investoren, in der Hoffnung auf Exporteinnahmen. Aber der Traum vom Wohlstand hat eine Schattenseite – die größte Zwangsvertreibung in der heutigen Zeit, eine bösartige Spirale der Gewalt. Diese Verletzungen des Rechts auf Nahrung werden auch mit Entwicklungsgeldern von Institutionen wie der Weltbank mit verursacht.

Der Regisseur Joakim Demmer wird sich nach dem Film der Diskussion mit dem Publikum und den beteiligten Organisationen stellen.

 

Veranstalter:  INKOTA-netzwerk e.V., FIAN München, Werkstattkino, Nord Süd Forum München e.V.

Eintritt frei

 

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Münchner Tage der Menschenrechte statt. Weitere Informationen zum Film finden Sie hier im Flyer oder auf www.tagdermenschenrechte.org.

Ähnliche Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.