Glück für alle durch Rohstoffexporte? Extraktivismus in Lateinamerika

Print Friendly, PDF & Email

Lateinamerika hat in den letzten Jahren seine traditionelle Rolle als Rohstofflieferant ausgebaut. Der sog. „Extraktivismus“ mit seinen offensichtlichen sozialen und ökologischen Konsequenzen wird dort heftig kritisiert, aber auch von Regierungen aller politischen Ausrichtungen gerechtfertigt.

In dem Tagesseminar soll die Diskussion skizziert und an den zwei Nachbarländern Venezuela und Kolumbien überprüft werden.

Die Regierung des Präsidenten Santos in Kolumbien hat den Bergbau als “Lokomotive des Fortschritts” entdeckt. Als Fortschritt gilt dabei die Steigerung des BIP. Zugenommen haben aber auch die Menschenrechtsverletzungen beim Zugriff auf indigenes und Kleinbauern-Territorium sowie Umweltschäden.

Ganz anders stellt sich das Bemühen Venezuelas dar: Hier geht es zuerst darum, die Gewinne aus dem Erdölexport für staatliche Sozialprogramme einzusetzen („Neo-Extraktivismus“). Die damit erzielten Erfolge bei der Armutsbekämpfung sind eindrucksvoll. Aber die extreme Abhängigkeit von dem einen Exportprodukt Erdöl ist in den letzten Jahren sogar noch gestiegen.

Ohne die weltweit steigende Nachfrage nach Rohstoffen wären beide Wirtschaftsmodelle undenkbar. Die Rolle, die der globale Norden bei den Rohstoffen spielt, soll durch einen Beitrag ergänzt werden, der sich beispielhaft und kritisch mit dem Schweizer Rohstoffgiganten Glencore auseinander setzt.

Auf dieser Grundlage wollen wir diskutieren: Gibt es einen „guten“ Extraktivismus? Welche Möglichkeiten haben die Länder des globalen Südens weg zu kommen von der Rolle der Rohstofflieferanten? Welche globalen Alternativen zur „imperialen Lebensweise“ gibt es?

Mit Jochen Schüller, Hamburg / Wolfgang Ecker, München / Stefan Suhner, Bern / Sebastian Matthes, Kassel

Veranstalter: Öku-Büro München, Lateinamerika-Arbeitskreis (LAK) des Nord Süd Forums München, BUKO, Rosa Luxemburg Stiftung; gefördert von Engagement Global im Auftrag des BMZ

Teilnahmegebühr 20 Euro, erm. 15 Euro

Bitte anmelden bei praktikum@oeku-buero.de

Kontakt: nica@oeku-buero.de

Ähnliche Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.