Zwischen Kultur und Bodenschätzen – Aus dem Leben von indigenen Gemeinden aus Kolumbien und Perú

Print Friendly, PDF & Email

Erfahre aus erster Hand vom Leben und Alltag indigener Gemeinden in Südamerika.
Welche Probleme gibt es und wie setzen sich die Menschen damit auseinander?

Welche Folgen hat die Wirtschaftspolitik in Südamerika für die indigenen Gemeinschaften und wie hängt sie mit unserem Alltag in Deutschland zusammen?

Im Gespräch mit unseren Gästen wollen wir einige Schlüsse ziehen und auch erfahren, was ihrer Meinung nach hier getan werden soll.

Unsere Podiumsgäste sind:
*Jakeline Romero Epiayu, Vertreterin des #Wuayuu Gemeinde (Kolumbien) und des Kollektives #FuerzadeMujeresWuayuu
(-) „… auf Initiative der BUKO (Bundeskoordination
Internationalismus) im Rahmen der Rundereise „Paremos La Mina!“ vom 20.06.-10.07. 2017 in unterschiedlichen Städten bundesweit anzutreffen“

und

*Teresita Lopez Antazú, Vertreterin des #Yanesha Gemeinde (Peru) und Frauenbeauftragte des indigenen Zusammenschlusses #AIDESEP

Datum: 30.06.2017
Uhrzeit: 19:00

Ort: Schloßschmidstraße 5, 80639 München
(zwischen Restaurant Juli und REWE)
S-Bahn oder Bus 62: Hirschgarten / Tram 16/17: Steubenplatz

 


Veranstalter:
– Ökumenisches Büro für Frieden und Gerechtigkeit e.V.
– Aluna Minga IG
– Lateinamerika Arbeitskreis des Nord Süd Forum München e.V.
– Bürgerbegehren Raus aus der Steinkohle
– Casa Latinoamérica e.V.
– BUKO – Bundeskoordination Internationalismus

Ähnliche Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.