Jubiläumskonzert der Aktionsgruppe Indianer und Menschenrechte

Print Friendly, PDF & Email

MITCH WALKING ELK
Der indianische Bob Dylan
Country – Blues – Folkrock

Wenn es einen indianischen Singer/Songwriter gibt, der von der Intensität der Texte und der Wandelbarkeit der Lieder an Bob Dylan herankommt, dann ist es Mitch Walking Elk.
Mit seiner enormen Bühnenpräsenz und mit seiner einzigartigen Stimme zieht er das Publikum magisch in seinen Bann.
Und er ist nicht nur ein begnadeter Musiker – er hat auch eine Botschaft: Kompromisslos prangert er die Lebensumstände und Ungerechtigkeiten an, mit denen die amerikanischen Urvölker noch heute zu kämpfen haben.
Mitch Walking Elk ist Angehöriger der Cheyenne-Arapaho und war Aktivist im American Indian Movement zusammen mit Dennis Banks, John Trudell und Russel Means.
Besonders faszinierend ist seine umfang- und facettenreiche Stimme – laut und gewaltig bei anklagenden Protestsongs, einschmeichelnd bei gefühlvollen Country-Balladen und ausdrucksstark mit Blues und Folkrock.
Mitch Walking Elk hat mehrere MCs und CDs veröffentlicht. Als Studio- und Bühnenmusiker begleitete er u.a. Kris Kristofferson, Richie Havens, Leo Kottke und Eddie Harris. Im September 2005 hat er mit dem Titelsong seiner letzten CD „Time For A Woman“ in der Kategorie Blues den ersten Preis des Indian Summer Music Awards (ISMA) gewonnen.
2013 wurde er mit dem begehrten „Native American Music Award“ für das beste „Blues“-Album ausgezeichnet.
Die Aktionsgruppe Indianer & Menschenrechte freut sich im Rahmen der 30-Jahr-Feier des Vereins zur Unterstützung indigener Völker Nordamerikas Mitch Walking Elk als Highlight des Abends begrüßen zu können.

Empfang und Vortrag ab 19:30 Uhr, Konzert um 21:00 Uhr
Solieintritt: 7,- Euro

Veranstalter: Aktionsgruppe Indianer & Menschenrechte in Kooperation mit Nord Süd Forum München e.V.

Kontakt: post@aktionsgruppe.de

Ähnliche Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.