Kein Frieden ohne uns. Knast und Konflikt in Kolumbien

Print Friendly, PDF & Email

Vor kurzem ist das Buch „Ich würde es wieder tun – Texte aus dem kolumbianischen Knast“ erschienen. In den Erzählungen berichten politische Gefangene aus Kolumbien über ihre Erfahrungen und Erlebnisse sowie aus ihrer persönlichen Sicht über die komplexe Situation in Kolumbien.

Die Regierung und die Farc haben ein Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet. Über den endgültigen Friedensvertrag wird noch verhandelt. Auch mit der ELN gibt es eine Annäherung. Gleichzeitig findet eine Offensive von Regierung, Justiz und Militär gegen die soziale und politische Opposition statt.

Bei ihrer Lesereise stellen Alvaro Giraldo und Katherine Rendón das Buch vor und berichten über die derzeitige Situation in Kolumbien.

Ein Aufruf, über den Weg einer Gesellschaft zu reflektieren, die ein kollektives Leben in Solidarität, Würde und sozialer Gerechtigkeit sucht.

Spanisch mit deutscher Übersetzung. Eintritt frei.

Mit Álvaro Giraldo V. und  Katherine Rendón F., die seit 2008 für die Stiftung “Komitee für die Solidarität mit politischen Gefangenen” arbeiten.

 

Ort: EineWeltHaus München, 2. Stock, Raum 211/212

Veranstalter: Ökumenisches Büro für Frieden und Gerechtigkeit e.V. (Aluna Minga e.V.), Nord Süd Forum München e.V. (Lateinamerika-AK) u.a.m.

Ähnliche Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.