Lehrer*innen-Fortbildung: Fairen Handel in die Schule bringen

Print Friendly, PDF & Email

Die Arbeitsbedingungen in globalisierten Produktionsketten sowie die Frage nach gerechtem (Welt-)Handel sind zunehmend präsente Themen – auch im (Schul-)Alltag und Unterricht. Für viele Unterrichtsfächer bietet das Thema „Fairer Handel“ ein Spektrum an inhaltlichen und didaktischen Möglichkeiten. Wie kann das Thema in der Schule vermittelt, bei Projekttagen umgesetzt und bei der Organisation von Schule mitbedacht werden? Es werden konkrete Methoden sowie didaktische Materialien vorgestellt und ausprobiert. Zudem erhalten Sie Informationen über die Initiative „Fairtrade School“ sowie Tipps zu weiterführender Literatur und zu Anlaufstellen rund um Fairen Handel und Globales Lernen in München.

Personenkreis: Lehrkräfte
Bildungseinrichtung: Berufliche Schulen, Grundschule, Gymnasium, Mittelschule, Realschule
Altersstufe: Primar (6 -12 Jahre), Sekundar (ab 10 Jahre)

Die Fortbildung richtet sich in erster Linie an Lehrer*innen und Multiplikator*innen, ist aber auch für Interessierte offen.

Bei Interesse an einer Teilnahme bitte mit Raphael Thalhammer (r.thalhammer@nordsuedforum.de) Kontakt aufnehmen.

Die Fortbildung findet in Kooperation mit dem Pädagogischen Institut der Landeshauptstadt München und der Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt München statt.

Gefördert durch das Referat für Gesundheit und Umwelt der Stadt München und Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Ähnliche Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.