Mensch, Planet und Profit – Der Bergbau und die sozial-ökologischen Katastrophen in Brasilien (2015-2019)

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Doppelvortrag handelt vom Dammbruch an zwei Rückhaltebecken für Eisenerz-Bergbauabfälle in Minas Gerais/Brasilien: Mariana (2015) und Brumadinho (2019). In beiden Fällen gab es unermessliche Auswirkungen auf die Umwelt, eine Verschmutzung von Flüssen durch “Giftschlamm” und den Verlust vieler Menschenleben.

Der Bergbaukonzern “Companhia Vale do Rio Doce” (VALE) war für die Unglücke verantwortlich, in denen sich die Fahrlässigkeit der Aufsichtsbehörden und die Schwächen bei der brasilianischen Umweltgesetzgebung offenbarten. Schließlich halten wir diese Unglücke für die Metapher einer nicht nachhaltigen globalen Gesellschaft, die Grenzen gegenüber der Umwelt überschreitet und sich im Namen des Fortschritts, der “Zivilisation”, des Wirtschaftswachstums und des Konsums unethisch verhält.

Mit Jonatan Palmblad (Schweden) und Ricardo Figueiredo (Brasilien), Forscher am Rachel Carson Center der LMU München – auf Portugiesisch mit deutscher Übersetzung.

  • Veranstalter: Casa do Brasil, Nord Süd Forum, Resistência Democrática
  • Eintritt: Frei
  • Kontakt: Christopher Hak: chr.hak@gmail.com
Ähnliche Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.