Mercosur und EU – nichts als Auto gegen Kuh?

Print Friendly, PDF & Email

In Brasilien verschärfen sich unter der rechtsextremen Regierung von Bolsonaro Landkonflikte, Umweltzerstörung und Hass. Sozialen Bewegungen, Indigenen und bäuerlicher Landwirtschaft wird der Kampf angesagt.
Was bedeutet in diesen Zeiten das Freihandelsabkommen zwischen der EU und dem Mercosur?
Welche Folgen wird es auf die Umwelt, insbesondere die Amazonasregion, auf Menschenrechte und ländliche Entwicklung haben?
Antônio Andrioli wird in seinem Vortrag auf diese Fragen eingehen, aber auch mögliche Lösungen aufzeigen.
Was kann Deutschland neben einem Veto zum Mercosur-Abkommen noch für die Landwirtschaft in Brasilien tun?
Wie würde sich eine Agrarwende positiv auf die Landwirtschaft in Brasilien/Südamerika auswirken?
Referent: Antônio Andrioli

Infos unter: www.carsoncenter.uni-muenchen.de/staff_fellows/visiting_fellows/antonio_andrioli/index.html

Veranstalter: Casa do Brasil, Nord Süd Forum in Kooperation mit Campo Limpo, FIAN, Bündnis gerechter Welthandel, Verein für gerechten Welthandel, Pro Regenwald und Resistência Democrática

Ähnliche Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.