Prof. Dr. Lessenich: Die (Ab-)Gründe der Wohlstandsgesellschaft

Print Friendly, PDF & Email

Das EineWeltNetzwerkBayern lädt ein zum Vortrag / Diskussion mit Professor Dr. Stephan Lessenich:

„Leben oder sterben lassen? Über die (Ab-)Gründe der Wohlstandsgesellschaft“ im Rahmen der Bayerische Eine Welt-Tage 2019 !

Die Wohlstandsgesellschaft hat ein peinliches Geheimnis: Sie lebt von uneingestandenen Voraussetzungen – und blendet die Folgen ihrer Lebensweise aus. Dass dies zuletzt zunehmend offenkundig geworden ist, hat in den reichen Industriegesellschaften zu politisch-ökonomischen Reaktionen geführt, die das Rad der Zeit zurückzudrehen wünschen. Eben diese neue Offensichtlichkeit eröffnet zugleich aber auch die Chance zu radikalen Veränderungen der globalen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung.

Stephan Lessenich, 1965 in Stuttgart geboren, lehrt am Institut für Soziologie der Ludwig-Maximilians-Universität München und ist Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Autor des Buches „Neben uns die Sintflut – die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis“.

Eintritt frei! Mehr Infos unter www.einewelt.bayern oder bei Bayerische Eine Welt-Tage 2019.

Veranstaltet vom Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. In Kooperation u.a. mit der Werkstatt Solidarische Welt e.V., Fairtradetown Augsburg, Lifeguide Augsburg, Fairtrade Deutschland, El Puente – Die Fair Trade Pioniere, Misereor, Weltladen Augsburg, Weltladen für faires Handeln e.V., Nord Süd Forum München e.V., BAGS e.V. und vielen mehr. Gefördert von der Bayerischen Staatskanzlei, von Mission EineWelt aus Mitteln der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, den bayerischen (Erz-)Diözesen, dem Büro für Nachhaltigkeit und der Geschäftsstelle Lokale Agenda 21, Stadt Augsburg.

Ähnliche Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.