Ausstellung im März: Von Harmonie und Chaos – Die Mythen der Bauern von Apalín

Print Friendly, PDF & Email

Ausstellung im Foyer

Der kleine Ort Apalín in den Anden Nordperus liegt auf 3700m Höhe. Trotz der Christianisierung vor 500 Jahren konnte sich die bäuerliche Bevölkerung viele Mythen und Riten aus alter Zeit bewahren.

Da die Gemeinde kein Geld für eine Schülerbücherei hat, erarbeitet der Lehrer Carlos seit 15 Jahren Jahr für Jahr mit seinen Schüler/innen den Lesestoff, der wiederspiegelt, was die kulturelle Identität ausmacht. Alle Hefte über Feste, Bräuche, Totenkult, Feldarbeit, Quellen, Fabeln, das Wasserproblem, die Dorfgeschichte, die wirtschaftliche Lage und die Bedrohung durch die Goldminen wurden von den Schüler/innen mit leuchtend bunten Bildern illustriert. Zuletzt trugen sie mit ihrem Lehrer das bei den Bauern noch lebendige Wissen über ihr traditionelles Weltbild zusammen.

Die Schülerinnen und Schüler der Primarschule von Apalín Alto sind die Künstler dieser Ausstellung, die der Förderkreis Cajamarca e.V. / Partnerschaftskreis Tembladera dem Lateinamerika-AK München zur Verfügung stellt.

Die Ausstellung können Sie ganztägig im Zeitraum vom 01. – 31.03.2016 besuchen.

Der Eintritt ist frei!

Ähnliche Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.