Fairer Einkauf

Print Friendly, PDF & Email

Definition: Was ist Fairer Handel?

Fairer Handel heißt vor allem:

  • Langfristige und vertrauensvolle partnerschaftliche Handelsbeziehungen mit Genossenschaften, Vermarktungsorganisationen und engagierten Privatbetrieben in ca. 40 Ländern Afrikas, Lateinamerikas und Asiens. Der Zwischenhandel ist ausgeschlossen.
  • Es geht dabei um menschenwürdige und umweltschonende Produktionsbedingungen, Gleichberechtigung und Transparenz im Handel.
  • Es werden Preise, die die Produktionskosten decken, gezahlt, sowie eine zusätzliche Entwicklungsprämie für Gemeinschaftsprojekte.
  • Auf Wunsch und bei Bedarf der Produzenten gibt es eine Vorfinanzierung der Waren sowie Unterstützung bei der Produktentwicklung und -beratung.

So können auf dem Weltmarkt benachteiligte Produzentengruppen für ihre hochwertigen Produkte einen gerechten Preis erzielen und ihre Lebenssituation aus eigener Kraft verbessern.

Wir haben einen mehrsprachigen Flyer erstellt, in dem unter anderem auf Arabisch, Türkisch und Französisch erklärt wird, was fairer Handel ist, wozu dieser gebraucht wird und an welchen Siegeln dieser erkennbar ist.

Arbeitsschwerpunkt München fairwandeln

Unter dem Motto „München fairwandel“ sind zahlreiche Formate enstanden, unter anderem Einkaufsführer, der Stadtrundgang „Orte des Wandels“ und die Aktionswoche Fair Fashion bzw. Faire Kleidung. Mehr dazu.