Verschiebung der Veranstaltung In | ter | sek | ti | on

Print Friendly, PDF & Email

Liebe Menschen,

nicht nur aufgrund von Sicherheitsvorkehrungen bezüglich der Verbreitung des Corona-Virus Covid-19, sondern auch aus damit im Zusammenhang stehenden inhaltlichen Gründen müssen wir die Veranstaltung „In | ter | sek | ti | on – Was hat Rassismus beispielsweise mit Sexismus zu tun?“ am Samstag 14.3. leider auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

Gerade eine Veranstaltung zum Thema Intersektionalität muss sich mit der Frage auseinandersetzen, wie unterschiedliche Machtdimensionen spezifische Diskriminierungen und Diskriminierungserfahrung bedingen. Die Auseinandersetzung mit dem Thema Intersektionalität soll Barrieren für Partizipation, Teilhabe und hier vor allem in Hinblick auf Teilnahme für Menschen unterschiedlichster sozialer Positionierung sichtbar machen um Barrieren entsprechend abzubauen. Bei einem so bedeutsamen Thema, möchten wir Ausschlüsse möglichst verhindern und nicht zusätzlich erzeugen. In Anbetracht der aktuellen Situation werden Menschen, die ein erhöhtes Schutzrisiko haben, also von intersektionalen Diskriminierungen betroffen sind, von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Wir haben uns als Veranstalter*innen die Entscheidung nicht leicht gemacht.
Wir sind jedoch, auch nach Rücksprache mit einigen der Referent*innen überzeugt, dass es das richtige ist und bitten euch und Sie alle um Verständnis.

Ähnliche Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.