Publikationen

  • Sich für die Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) engagieren oder sich auf die Menschenrechte konzentrieren?

    Eine Stellungnahme des Vorstands des Nord Süd Forum München.

    Menschenrechte sind universal verbindlich. Dagegen sind die Nachhaltigkeitsziele für Entwicklung (SDGs) im Rahmen der Agenda 2030 freiwillig und unverbindlich. Die Vereinbarung mit ihren 17 Zielen für die Zukunft, 2015 in einer Vollversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet, soll bis 2030 unter anderem überall auf der Welt Armut und Hunger beseitigen sowie Frieden und Gerechtigkeit fördern. Vorläufer der SDG`s waren die zuvor vereinbarten Millenniums-Entwicklungsziele, die weit verfehlt wurden.

    Der zur Verwirklichung der SDGs vereinbarte Zeitrahmen ist zur Hälfte verstrichen.

    Es stellt sich also zur Halbzeit die Frage, ob auch die SDGs das sprichwörtliche tote Pferd sind, von dem man absteigen sollte. Es gilt also zu prüfen, ob und welche Erfolge bei der Umsetzung der 17 SDGs zu verbuchen sind: Gibt es weltweit weniger Armut, eine bessere Bildung, wirklich effektive Maßnahmen zum Klimaschutz, wirklich Frieden, Gerechtigkeit, nachhaltigen Konsum, nachhaltige Produktion oder starke Institutionen?

    Hier geht's zur Stellungnahme.

    Oktober 2023

  • Die Sustainable Development Goals aus Sicht von Jugendlichen aus dem tropischen Regenwald

    Die Sustainable Development Goals. Jugendliche aus dem tropischen Regenwald äußern sich zu den SDGs, den Zielen für Nachhaltige Entwicklung.

    "Weil mich sehr interessiert hat, ob und wie vor allem bei jungen Leuten vom anderen Ende der Welt die international vereinbarten SDGs ankommen und gesehen werden, habe ich darüber 2019 im zentralen peruanischen Regenwald mit verschiedenen indigenen Gruppen gesprochen; [...] Interessant ist, dass es den indigenen Jugendlichen mehr um die Durchsetzung der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Menschenrechte und um die Umsetzung der verbindlichen ILO Konvention 169 geht als um freiwillige Entwicklungsziele. In diesem Sinne, erhellende Lektüre" Heinz Schulze (Koordinator des Arbeitskreis München Asháninka)

    Hier könnt ihr den gesamten Bericht lesen

    August 2020

  • Buchbesprechung - Rezension: "Pluriversum: Ein Lexikon des Guten Lebens für alle"

    "Fazit: Ein Muss Buch für alle, die an Überlebenskonzepten des Planeten interessiert oder in Initiativen aktiv sind. Dieses Lexikon bündelt Beiträge und Denkanstöße zu Erkenntnissen, für die man manchmal ein Dutzend Bücher benötigt. Heinz Schulze, München, November 2023"

    Hier die gesamte Rezension lesen (1 Seite)

    Buch:

    Ashish Kothari, Ariel Salleh, Arturo Escobar,
    Federico Demaria, Alberto Acosta (Hrsg)
    Pluriversum
    Ein Lexikon des Guten Lebens für alle
    AG SPAK Bücher / ISBN 978-3-940865-66-3 /
    326 Seiten /  15 Euro

    PDF-Download hier  (Spende erbeten)

    Hier kannst du die Texte des Buch als PDF herunterladen. Das Angebot ist zwar gratis, aber nicht kostenlos! Zur Unterstütung des Projekts bittet der Verlag um eine Spende!

    Spendenkonto:

    Verein zur Förderung der sozialpolitischen Arbeit eV. IBAN: DE 55 7001 0080 0094 4608 09 BIC: PBNKDEFF Verwendungszweck: „Spende Pluriversum“ (ab 300 Euro gibt es eine Spendenquittung, bitte Angabe der Adresse nicht vergessen)

  • Comic: Die Kinder zuerst - über Ursachen und Folgen von (Kinder-)Armut

    Julian, Bruna, Barbara und Chutín machen sich - unterstützt von Erwachsenen - auf die Suche nach Antworten auf die Frage, warum es auch Menschen gibt, denen es schlecht geht.

    Warum investiert der Staat trotz Wirtschaftswachstums nicht ausreichend in Gesundheit und Bildung der Kinder? Warum müssen Kinder unter Landvertreibung, Armut und Korruption leiden? Warum werden  sie in Drogenkonsum, Prostitution und Kriminalität getrieben? Warum werden sie körperlich und seelisch krank? Kinder sind aber nicht nur Opfer der Umstände, sondern auch Personen mit Ideen, Willen und Fähigkeiten, etwas zu verändern. Der bekannte peruanische Comiczeichner und Medienpädagoge Juan Acevedo zeigt dies mit seiner interessanten, aufschlussreichen und sympathischen Geschichte, in der es auch um Liebe und Familienbande in schwierigen Verhältnissen geht.

    Hervorragend geeignet als Unterrichtsmaterial, aber auch „einfach so“ als informative Lektüre für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

    Gefördert von InWent aus Mitteln des BMZ.

    Der Comic ist leider vergriffen.

    Titelbild Die Kinder zuerst
  • Update! 24.04: Stadtratsantrag zu fairer Beschaffung von Textilien in München

    Wir freuen uns über den eingegangen Stadtratsantrag zu fairer Textilbeschaffung in München! Ein wichtiger Fortschritt für mehr #fairen #Handel in München - und passend zur Fair Fashion Week. München hat die Möglichkeit faire Arbeitsbedingungen zu unterstützen und die Ausbeutung von Mensch und Klima zu vermeiden. Ein richtiger und wichtiger Schritt für die Stadt München und globale Produktionsländer. #RanaPlaza

    Hintergrund

    Die Produktion und der Konsum von Textilien hinterlassen einen großen ökologischen Fußabdruck: Ca. 10 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen können der Textilproduktion zugerechnet werden, die außerdem für einen enormen Wasserverbrauch, für den Einsatz giftiger Chemikalien, für große Mengen an Textilabfällen und für sehr gefährliche, unmenschliche Arbeitsbedingungen bis hin zu Zwangsarbeit verantwortlich ist.

    Ca. 10 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen können der Textilproduktion zugerechnet werden

    Gründe genug also, gerade auf diesem Sektor nach Wegen zu mehr Nachhaltigkeit und Klimagerechtigkeit zu suchen. Stadträtin Julia Post beantragt, die Vergabestellen und die städtischen Referate dabei zu unterstützen, die Beschaffung von Arbeits- und Dienstkleidung für städtische Mitarbeiter:innen so konsequent wie möglich auf Nachhaltigkeit und faire Standards auszurichten. Das Referat für Klima- und Umweltschutz soll außerdem ein Fachgespräch zu diesem Thema ausrichten und dazu auch andere Kommunen und mit einschlägigen Erfahrungen einladen. Anschließend sollen geeignete Pilotprojekte starten.

    Quellen:

    Die Grünen - Rosa Liste München

    Stadträtin Julia Post

  • Nicaragua Länderbericht: Enttäuschte Solidarität

    Ein Bericht zur aktuellen Lage in Nicaragua - Solidarität mit den Menschen in Nicaragua heißt heute, die Bevölkerung in ihrem Kampf gegen Diskriminierung und Repression seitens der Regierung zu unterstützen.

    Ein Bericht von Heinz Schulze - hier lesen

    Für einen tieferen Einblick in die Thematik und Lage - Jahresbericht 2023 des Oekumenischen Büro zu Nicaragua

  • Spiele: Tropisches Doppel und Regenwaldquartett

    Regenwaldschätze - für das globale Lernen.

    Beide Spiele können nach Absprache (über 089 /85637523 oder info@nordsuedforum.de) kostenfrei in der Geschäftsstelle des Nord Süd Forum München im EineWeltHaus abgeholt werden.

    Ein ganz wichtiges Ziel ist für uns die Informations- und Bildungsarbeit. Diese sehen wir als Teil des Globalen Lernens. In diesem Sinne haben wir vom Arbeitskreis München Asháninka (im Nord Süd Forum München e.V.) Materialien erstellt. Leitmotiv ist: Nur was ich kenne, schütze ich.

    Abholung kostenlos:


    Quartett mit 32 Motiven aus dem amazonischen Regenwald

    • Tiere, Blumen und Kinder aus dem Regenwald

    • 32 schöne farbige Karten

    • Hintergrundinformation

    • Tipps für Spielvarianten und Spielregeln


    Memory-Spiel mit 24 Motiven aus dem peruanischen Regenwald

    • Tiere, Blumen und Kinder aus dem Regenwald

    • 48 farbige Kärtchen (Karton, 5 x 5 cm)

    • Hintergrundinformation

    • Tipps für Spielvarianten und Spielregeln

  • Plakat & Tipps: Unser Büro - so wird's fair

    Papier, Kaffee, IT, Strom – für´s Büro kaufen wir viel ein. Leider verbergen sich in diesen Produkten oft ausbeuterische Kinderarbeit, niedrige Einkommen oder Umweltzerstörung. Durch einen sozial und ökologisch verantwortlichen Einkauf von Büroartikeln und Lebensmitteln stärken Sie Gerechtigkeit in globalen Lieferketten.

    Mit unserem Plakat "Unser Büro - so wird´s fair" bieten wir Ihnen wichtige Infos und sinnvolle Tipps für einen erfolgreichen fairen Einkauf für Ihr Büro.

    Bei Interesse an der gedruckten Version in Größe A2:

    melden Sie sich gerne bei Eli Melcher unter e.melcher@nordsuedforum.de oder telefonisch unter 089/85 63 75 23.

  • Broschüre "Fairer Einkauf für junge Leute"

    Die aktualisierte Neuauflage des  beliebten Einkaufsführers ist erschienen: "Fairer Einkauf in München – für junge Leute!“.

    Darin erfahren Münchner Kinder und Jugendliche, unter welchen Bedingungen einige Produkte des alltäglichen Gebrauchs hergestellt werden und was sie tun können, um selbst Verantwortung zu übernehmen – sei es beim Einkauf, in der Schule oder im Sportverein.
    Komplexe Themen wie Kinderrechte, ausbeuterische  Kinderarbeit und Fairer Handel werden dabei altersgerecht vermittelt.

    Im Adressteil finden sich Weltläden, Bioläden, Weltläden, faire Klamottenläden und soziale Secondhandbetriebe, sowie faire Cafés und Gastronomien in München.

    Abholung kostenlos:

    • in der Stadtinformation am Marienplatz (Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-16 Uhr)

    • im Eingang des EineWeltHauses (Schwanthaler Str. 80, Mo-So 9-23 Uhr)

    Die handliche Broschüre ist auch für Schule und Bildungsarbeit geeignet und kann in größerer Stückzahl kostenlos beim Nord Süd Forum (bitte vorher anrufen: 089 – 85 63 75 23) abgeholt werden.

    Fairer Einkaufsführer:

    Unser interaktiver Online Stadtplan für fairen und nachhaltigen Einkauf: muenchen-fair.de (Aktualisiert: 6.2022)

    Hier geht's zum Download der Broschüre:

    Förderung und Kooperation:

    Der Ratgeber wird gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL, im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und vom Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München.